Braunschweiger Persönlichkeiten des 20. Jahrhunderts

14,95 

Eine Darstellung ausgewählter Braunschweiger Persönlichkeiten in drei Teilen

Art.-Nr.: 978-3-925 268-42-7

Produktbeschreibung

Wir nehmen an, dass mancher Leser dieses Buches vor dem Kauf das Inhaltsverzeichnis studierte und sich zum Kauf entschloss, obwohl er bestimmte ihm vertraute Persönlichkeiten vermisste, die Nennung anderer erfreut begrüßte und auf ihm völlig unbekannte neugierig wurde. Auch uns beschäftigte die Frage nach dem Wer nicht nur zu Beginn unserer Arbeit. Begonnen hatte das Projekt im Frühjahr 2010. Der Arbeitskreis Andere Geschichte, der sich seit seiner Gründung 1985 auch immer als Geschichtswerkstatt versteht, beschloss, den beiden „Spaziergängen” („Braunschweiger Frauen gestern und heute” und „Sieben Führungen durch das Ringgebiet”) als Gruppenarbeit zwei weitere folgen zu lassen. Der Vorstand einigte sich auf die Themenbereiche „Braunschweiger Persönlichkeiten” und „Parks und Friedhöfe”. Die Arbeitsgruppe, die sich mit den Persönlichkeiten beschäftigen wollte, legte beim ersten Treffen zunächst die Rahmenbedingungen fest, ehe sie eine Auswahl traf:

  1. Die Persönlichkeit sollte über die Tore der Stadt und des Landes Braunschweig hinaus Bedeutung gehabt haben,
  2. sie sollte in Braunschweig geboren sein oder hier längere Zeit gelebt und gewirkt haben,
  3. sie durfte keine Verbrechen begangen haben,
  4. sie musste nach 1900 verstorben sein.

Während die Kriterien 2 bis 4 kaum der Diskussion bedurften, erhitzten sich an der Frage der Bedeutung häufig die Gemüter. Viele Namen wurden übereinstimmend gewählt, manche wieder verworfen, andere kamen hinzu. Dieser Prozess der Auswahl zog sich bis in die letzten Monate hin. Da niemand unter uns Naturwissenschaftler ist, benötigten wir bisweilen Hilfe, um wissenschaftlich-technische Leistungen knapp und laienverständlich darstellen zu können. Für den Architekturbereich gewannen wir zwei Architekten als Mitarbeiter.

Um das Buch überschaubar zu machen, einigten wir uns auf vier Textseiten für jede der ausgewählten Personen. Während des Schreibens wurde klar, dass vier Seiten oft zu wenig waren. Bisweilen akzeptierten wir deshalb sechs Seiten, in einem speziellen Fall sogar acht. Wer von den Lesern allerdings von der Länge des Artikels auf die Bedeutung der Persönlichkeit schließt, liegt falsch . . .

Die AUTOREN:

Reinhard Bein (Projektleiter), Herbert Blume, Regina Blume, Brigitte Cherubim, Christopher R. Friedrichs, Gudrun Hirschmann, Gilbert Holzgang, Heinz Günther Halbeisen, Detlef Jessen-Klingenberg, Almuth Rohloff, Isabel Rohloff, Gunnar Schulz und Susanne Weihmann.

Die Geschichten der folgenden Personen werden erzählt:

Richard Andree, Ethnologe – Fritz Bauer, Jurist – Heinrich August Beckurts, Chemiker – Otto Bennemann, Politiker – Oswald Berkhan, Arzt – Adolf Bingel, Arzt – Friedrich Boden, Botschafter – Richard Borek, Kaufmann – Adolf Busemann, Aerodynamiker – Heinrich Büssing, Industrieller – Richard Dedekind, Mathematiker – Walter Dexel, Maler, Bühnenbildner – Georg Eckert, Hochschullehrer – Oskar Fehr, Arzt – Hannsjörg Felmy, Schauspieler – Otto Finsch, Ethnologe – Kurt Otto Friedrichs, Mathematiker – Martha Fuchs, Politikerin – Gustav Gassner, Biologe – Günther Gaus, Journalist – Theodor Geiger, Soziologe – Hans Geitel, Physiker – Friedrich Oskar Giesel, Chemiker, Physiker – Otto Grotewohl, Politiker – Wilhelm Grotrian-Steinweg, Klavierbauer – Walter Henn, Architekt – Jakob Hofmann, Bildhauer – Ricarda Huch, Schriftstellerin – Hans-Herloff Inhoffen, Chemiker – Heinrich Jasper, Politiker – Max Jüdel, Industrieller – Eduard Justi, Physiker – Heinrich Kielhorn, Sonderschulpädagoge – Gustav Knuth, Schauspieler – Konrad Koch / August Herrmann, Schulreformer – Friedrich Wilhelm Kraemer, Architekt – Alfred Kubel, Politiker – E. M. Lilien, Maler – Hugo Luther, Industrieller – Hans Meyerhoff, Philosoph – Carl Mühlenpfordt, Architekt – Dieter Oesterlen, Architekt – Agnes Pockels, Physikerin – Adolf Quensen, Kirchenmaler – Wilhelm Raabe, Schriftsteller – Otto Ralfs, Galerist – Heinrich Rodenstein, Hochschullehrer – Ernst Sagelbiel, Architekt – Ernst Sander, Schriftsteller, Übersetzer – Emmy Scheyer, Galeristin – Arno Wilhelm Schimmel, Klavierbauer – Johann Andreas Schmalbach, Industrieller – Walter Hans Schultze, Pathologe – Norbert Schultze, Komponist – Walter Schulze, Lehrer – Götz von Seckendorff, Maler – Kurt Seeleke, Landeskonservator – Ina Seidel, Schriftstellerin – Hans Sommer, Komponist, Mathematiker – Ulrich Thein, Schauspieler, Regisseur – Franz Trinks, Ingenieur – Victoria Luise, Herzogin – Richard Voigt, Kultusminister – Peter Voigt, Maler – Friedrich von Voigtländer, Optiker, Fabrikant – Jürgen Weber, Bildhauer – Friedrich Westermann, Verleger – Rudolf Wilke, Maler und Graphiker – Johannes Winkler, Raketeningenieur

Weitere Informationen

Autor

Arbeitskreis Andere Geschichte (Hrsg.)